#INcertFORMIERT: Förderungen in der Digitalisierung in Österreich

Die KMU.Digital-Förderung ist eine Schlüsselinitiative des Bundesministeriums für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sowie der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), die darauf abzielt, die Digitalisierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in Österreich voranzutreiben. Diese Förderung hat sich als wesentliches Instrument zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und zur Schaffung von Wachstums- und Beschäftigungsimpulsen erwiesen. Mit einer beeindruckenden Bilanz von unterstützten Unternehmen seit ihrer Einführung im Jahr 2017, steht KMU.Digital kurz vor einem weiteren Neustart am 21. Mai 2024 mit einer Laufzeit bis 2026. 

Umsetzungsförderung im Detail

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm unterstützt aktivierungspflichtige Neuinvestitionen, sowohl materielle als auch immaterielle, sowie damit verbundene Dienstleistungen von externen Anbietern. Zu den förderfähigen Kosten gehören unter anderem: 

  • Programmiertätigkeiten 

  • (Cloud-) Softwarelizenzen (förderbar für max. 12 Monate) 

Förderungskriterien auf einen Blick

Investitionsvolumen

Förderquote

Maximaler Zuschuss

3.000 - 20.000 Euro 

30 % 

Bis zu 6.000 Euro 

20.001 - 30.000 Euro 

Pauschal 6.000 Euro 

6.000 Euro 

Unter 3.000 Euro 

Nicht förderfähig 

Über 30.000 Euro 

Nicht förderfähig 

Bereiche der Förderung

Die Umsetzungsförderung deckt verschiedene Bereiche ab, darunter: 

  • Geschäftsmodelle und Prozesse 
    Die Förderung unterstützt die Entwicklung, Einführung und Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen, Prozessen und Geschäftsmodellen durch digitale Anwendungen wie CRM-Systeme und die Integration von Daten über die Wertschöpfungskette. 

  • E-Commerce und Online-Marketing 
    Ziel ist die digitale Transformation des Verkaufs- und Vertriebsprozesses durch die Einführung und Weiterentwicklung von digitalen B2B- oder B2C-Anwendungen sowie die Umsetzung von innovativen und datenbasierten Online-Strategien. 

  • IT- und Cybersecurity 
    Das Programm fördert die Einführung oder Verbesserung von IT- und Cybersecurity-Maßnahmen und -prozessen sowie den Aufbau eines Informationssicherheitsmanagements im Unternehmen. 

  • Digitale Verwaltung 
    Gefördert werden Maßnahmen zur Nutzung der digitalen Verwaltung, einschließlich der Einführung der digitalen Signatur, der Verwendung von e-Rechnungen, der Einrichtung neuer Schnittstellen zu Verwaltungstools und der Anbindung an das Unternehmensserviceportal (USP). 

 

Alle Details zu den förderungsfähigen bzw. nicht förderungsfähigen Kosten findest du in der Förderrichtlinie  und den Fragen und Antworten  zum Modul Umsetzung des Förderprogramms. 

Antragsstellung

Aktueller Status

Derzeit können noch keine Anträge gestellt werden, jedoch wird das Programm ab Mitte Mai 2024 mit neuen Fördermöglichkeiten, einschließlich der KMU.DIGITAL & GREEN Initiative zur Unterstützung ökologischer Transformationen, fortgesetzt. 

Wichtige Termine

  • Neustart der Förderung: 21.Mai 2024 

  • Informationsdienst: Interessierte Unternehmen können sich beim Infoservice der KMU.Digital eintragen, um direkt Updates zu erhalten. 

Kontakt und weitere Informationen

Für weitere Details besuche bitte www.kmudigital.at 

Fazit

Die KMU.Digital-Förderung bleibt ein Eckpfeiler der österreichischen Bemühungen, KMUs in die digitale Zukunft zu führen. Mit fortlaufenden Verbesserungen und Erweiterungen des Programms können österreichische Unternehmen die notwendigen Ressourcen und Unterstützung erwarten, um ihre digitalen Initiativen erfolgreich umzusetzen. Bleib dran für den Neustart am 21. Mai 2024, um von dieser wertvollen Initiative zu profitieren! 

Noch Fragen?

Sind noch Fragen offen geblieben oder möchtest du mehr zum aktuellen Stand der KMU.Digital erfahren? Dann helfen wir gerne weiter!

Frage stellen